Wahl in Holland

Was uns in aller Welt Positives bez. der Politik begegnet - Der Bürger hat das Recht und die Pflicht, die Regierung zur Ordnung zu rufen, wenn er glaubt, daß sie demokratische Rechte mißachtet.”
Dr. Gustav Heinemann, Bundespräsident (1969 –1974 )

Moderator: cleverle2003

admin
Beiträge: 190
Registriert: Do Jan 01, 1970 12:00 am

Wahl in Holland

Beitragvon admin » Do Nov 23, 2006 1:16 pm

Dort ist nun eingetreten, was ich auch unseren hiesigen Politikern wünsche. Die Bürger haben durch eine hohe Wahlbeteiligung und die Wahl von kleinen Parteien einer Vielzahl von Platzhirschen den Sessel unter ihrem feisten Hintern weggezogen. Bravo ihr Holländer, ihr seid auf einem guten Weg.

FAZ.net


Das wäre doch auch mal eine Überlegung wert. Ich finde die Idee gut.

Gebt auch den Letzten auf der Liste eine Chance

Benutzeravatar
bone64
Beiträge: 564
Registriert: Mi Jun 28, 2006 7:16 am
Wohnort: Waghäusel (BW)

Re: Wahl in Holland

Beitragvon bone64 » Do Nov 23, 2006 2:04 pm

admin hat geschrieben:Dort ist nun eingetreten, was ich auch unseren hiesigen Politikern wünsche. Die Bürger haben durch eine hohe Wahlbeteiligung und die Wahl von kleinen Parteien einer Vielzahl von Platzhirschen den Sessel unter ihrem feisten Hintern weggezogen. Bravo ihr Holländer, ihr seid auf einem guten Weg.

FAZ.net


Das wäre doch auch mal eine Überlegung wert. Ich finde die Idee gut.

Gebt auch den Letzten auf der Liste eine Chance



Hallo admin!

Wie recht du hast aber dem deutschen Michel geht es noch viel zu gut .Der ist noch nicht weit genug unten.Er lässt sich von einer Merkel am gestrigen Tag erklären, dass sich Deutschland im Aufschwung befindet u.a. weil die Steuereinnahmen gestiegen sind.

HABT IHR DAS ALLE ÜBERHÖRT WAS DIESE " DAME" DA RAUSGELASSEN HAT ?????????????????

Ein Holländer hat mir dieses Jahr im Campingurlaub erzählt, dass in Holland alles noch viel teuerer ist wie in Deutschland und die Menschen dort bald auf die Barrikaden gehen werden. Und recht hat er gehabt.

Manchmal könnte man meinen, dass sich der Deutsche erst wehrt, wenn er kein Auto mehr fahren (sein liebstes Kindelein )und kein Bier mehr saufen kann.


gruss bone64
In der Ruhe liegt die Kraft ............

Benutzeravatar
cleverle2003
Site Admin
Beiträge: 1194
Registriert: Sa Feb 11, 2006 4:00 pm
Wohnort: Franken
Kontaktdaten:

Re: Wahl in Holland

Beitragvon cleverle2003 » Do Nov 23, 2006 2:27 pm

bone64 hat geschrieben:
admin hat geschrieben:Dort ist nun eingetreten, was ich auch unseren hiesigen Politikern wünsche. Die Bürger haben durch eine hohe Wahlbeteiligung und die Wahl von kleinen Parteien einer Vielzahl von Platzhirschen den Sessel unter ihrem feisten Hintern weggezogen. Bravo ihr Holländer, ihr seid auf einem guten Weg.

FAZ.net


Das wäre doch auch mal eine Überlegung wert. Ich finde die Idee gut.

Gebt auch den Letzten auf der Liste eine Chance



Hallo admin!

Wie recht du hast aber dem deutschen Michel geht es noch viel zu gut .Der ist noch nicht weit genug unten.Er lässt sich von einer Merkel am gestrigen Tag erklären, dass sich Deutschland im Aufschwung befindet u.a. weil die Steuereinnahmen gestiegen sind.

HABT IHR DAS ALLE ÜBERHÖRT WAS DIESE " DAME" DA RAUSGELASSEN HAT ?????????????????

Ein Holländer hat mir dieses Jahr im Campingurlaub erzählt, dass in Holland alles noch viel teuerer ist wie in Deutschland und die Menschen dort bald auf die Barrikaden gehen werden. Und recht hat er gehabt.

Manchmal könnte man meinen, dass sich der Deutsche erst wehrt, wenn er kein Auto mehr fahren (sein liebstes Kindelein )und kein Bier mehr saufen kann.


gruss bone64


Die besseren Staatseinnahmen sind nicht zuletzt auf einer Rentenkürzung, sonstigen Zuzahlungen und Leistungsminderungen zurückzuführen. Die Vorzieheffekte wegen der 3 prozentigen Mehrwertsteuererhöhung sind sicherlich auch ein erheblicher Beitrag. Leider fand ich keine detailierten Angaben dazu, deshalb gehe ich davon aus, dass darüber der Mantel des Schweigens gehüllt wird. Eine weitere Erhöhung der Steuereinnahmen wird sich durch die 3 prozentige Mehrwertsteuererhöhung ergeben.
So tief wie gegenwärtig hat der Staat noch nie seinen Bürgern in so kurzer Zeit in die Taschen gegriffen. Eine weitere Frechheit ist dabei zu beachten. Trotz erheblicher Steuermehreinnahmen werden weitere Schulden gemacht.
Gegenwärtiger Schuldenstand des Staates 1,537 Billionen Euro.
Keine Macht den Denkbefreiten


Zurück zu „Positives“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron