Einigkeit im Pott

Was uns in aller Welt Positives bez. der Politik begegnet - Der Bürger hat das Recht und die Pflicht, die Regierung zur Ordnung zu rufen, wenn er glaubt, daß sie demokratische Rechte mißachtet.”
Dr. Gustav Heinemann, Bundespräsident (1969 –1974 )

Moderator: cleverle2003

Rolf
Beiträge: 551
Registriert: Fr Jun 09, 2006 9:24 pm

Einigkeit im Pott

Beitragvon Rolf » Mo Jun 12, 2006 5:28 pm

5000 protestierten gegen NPD-Aufmarsch
Gelsenkirchen. Etwa 5000 Menschen haben am Samstag im WM-Spielort Gelsenkirchen gegen eine Kundgebung der NPD demonstriert. Auf der zentralen Veranstaltung der NPD-Gegner warfen Vizekanzler Müntefering (SPD) und Bundestagspräsident Lammert (CDU) der NPD vor, mit ihrer Demonstration die WM zu missbrauchen. Zugleich riefen sie die Bevölkerung dazu auf, dafür zu sorgen, dass die «braune Soße» nie wieder eine Chance bekommen dürfe.

Nahe dem Gelsenkirchener Hauptbahnhof waren rund 200 NPD-Anhänger zusammengekommen. Mehrere von ihnen trugen T-Shirts mit der Zahl 88 – in der Szene ein Code für «Heil Hitler». Vereinzelt wurden die NPD-Marschierer mit Gemüse beworfen. Bei den Protesten gegen die Rechtsradikalen, die während ihres Zuges «Solidarität mit Iran» skandierten, gab es keine Festnahmen.
Wie am Wochenende bekannt wurde, muss die NPD möglicherweise Staatszuschüsse zurückzahlen. Die für die Kontrolle der Parteienfinanzierung zuständige Bundestagsverwaltung bereitet ein Prüfverfahren der NPD-Finanzen vor. Laut «Spiegel» geht es um eine Vielzahl fingierter Spendenquittungen, die der frühere NPD-Landeschef in Thüringen (1992 bis 1998), Frank Golkowski, über Jahre hinweg ausgestellt und in den Parteibilanzen verbucht haben soll, obwohl es diese Spenden in Wahrheit nie gegeben habe. Er soll so den Fiskus um mehr als 320 000 Mark (163 613 Euro) betrogen haben.

Quelle NNP vom 12.06.2006

obi11

Beitragvon obi11 » Mo Jun 12, 2006 6:35 pm

Solange es ein friedlicher Protest war ist es für mich in Ordnung, aber es gibt leider auch anderes und das empfinde ich nicht in Ordnung! Brennende Strassenbarrikaden, Steinwürfe und ähnliches. Für mich kein Zeichen der Hoffnung!
Auch ich möchte keine Zustände wie 1933 erneut in Deutschland, aber ich möchte auch kein Volk von Duckmäusern und Jasagern. Gerade letztere erkenne ich aber zunehmend in Deutschland, denn das Volk bewegt nichts, es nimmt nur hin. Darin sehe ich die echte Gefahr, denn beklagen tun wir uns alle und irgewndwann muss nur wieder jemand mit dem richtigen Charisma kommen und es geht ganz fix

Rolf
Beiträge: 551
Registriert: Fr Jun 09, 2006 9:24 pm

Beitragvon Rolf » Mo Jun 12, 2006 7:31 pm

Hi Obi,
ja dann wären wir ja bei dem Thema, wegen dem ich eigentlich hier bin!

Ich habe auch den Artikel genommen, weil es eine gewaltfreie Demo war und ich aus der Gegend komme und immer noch stolz darauf bin.

Aber zurück zum Thema.
Eigentlich hättest Du schreiben sollen "....wie 1933 erneut in Deutschland, und auch kein Volk von Duckmäusern und Jasagern. "

Ich bin wahrlich kein Anhänger der NPD-Szene und ich beobachte die Aktivitäten dieser Szene auch sehr genau und mit Besorgnis, aber ein neues 33 droht uns sicher nicht. Zu viele Gründe sprechen dagegen, z. B. die internationale Ächtung Deutschlands, Wirtschaftsembargo und vieles mehr. Nicht zuletzt auch ein Bewusstsein bei den Bürgern, das eigentlich nur nach Besserung schreit, aber nichts bewegt sich wirklich. Da streiken ein paar Hartz4ler, dort ein paar Studenten, es gibt Proteste überall, aber nicht gross organisiert und es gibt vor allem (noch) kein WIR-Gefühl. Es wäre mal an der Zeit, dass viele aufstehen (genug potentielle Aufsteher gibt es ja) und durch Boykotte, durch Grossdemos, durch ungültige Stimmzettel ausdrücken: Wenn unser starker Arm es will, stehen alle Räder still oder Wir sind Deutschland oder Wir sind das Volk oder wie man es auch immer nennen will. Das Problem ist die Einigung der Betroffenen und die Gründung einer Bewegung - nicht PARTEI!

obi11

Beitragvon obi11 » Mo Jun 12, 2006 7:36 pm

Rolf hat geschrieben:Hi Obi,
ja dann wären wir ja bei dem Thema, wegen dem ich eigentlich hier bin!

Ich habe auch den Artikel genommen, weil es eine gewaltfreie Demo war und ich aus der Gegend komme und immer noch stolz darauf bin.

Aber zurück zum Thema.
Eigentlich hättest Du schreiben sollen "....wie 1933 erneut in Deutschland, und auch kein Volk von Duckmäusern und Jasagern. "

Ich bin wahrlich kein Anhänger der NPD-Szene und ich beobachte die Aktivitäten dieser Szene auch sehr genau und mit Besorgnis, aber ein neues 33 droht uns sicher nicht. Zu viele Gründe sprechen dagegen, z. B. die internationale Ächtung Deutschlands, Wirtschaftsembargo und vieles mehr. Nicht zuletzt auch ein Bewusstsein bei den Bürgern, das eigentlich nur nach Besserung schreit, aber nichts bewegt sich wirklich. Da streiken ein paar Hartz4ler, dort ein paar Studenten, es gibt Proteste überall, aber nicht gross organisiert und es gibt vor allem (noch) kein WIR-Gefühl. Es wäre mal an der Zeit, dass viele aufstehen (genug potentielle Aufsteher gibt es ja) und durch Boykotte, durch Grossdemos, durch ungültige Stimmzettel ausdrücken: Wenn unser starker Arm es will, stehen alle Räder still oder Wir sind Deutschland oder Wir sind das Volk oder wie man es auch immer nennen will. Das Problem ist die Einigung der Betroffenen und die Gründung einer Bewegung - nicht PARTEI!

@Rolf, das war für mich der Hauptgrund diese Aktion hier zu unterstützen und ich bin all denen dankbar, die mitmachen, die jetzt festgestellt haben oder feststellen das es etwas bewirkt! Die, die trotz ihrer Zweifel hierhergekommen sind und nun ein kleines Aha - Gefühl haben...


Zurück zu „Positives“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron