Frage wegen Gesundheitsreform

Hier ist Platz für Diskussionen, die sich aus politischen Entscheidungen ergeben
Benutzeravatar
bone64
Beiträge: 564
Registriert: Mi Jun 28, 2006 7:16 am
Wohnort: Waghäusel (BW)

Frage wegen Gesundheitsreform

Beitragvon bone64 » Mo Sep 25, 2006 6:37 am

Guten Morgen alle zusammen !


Bei der Gesundheitsreform will die Kanzerlin ja einführen, dass wenn die Krankenkassen mit dem Geld nicht klar kommen , dass dann der Beitragssatz nochmals von Seiten der Kassen erhöht werden darf. Die SPD fordert ja eine 1 % Grenze nur die Union will mehr schröpfen lassen.

Ja glaubt denn unsere Kanzlerin im Ernst, dass es eine Kasse in Deutschland gibt die zugibt , dass sie mit den Finanzen auskommt??!

Wer will denn das nachkontrolliern ob die Kasse dann wirklich in die roten Zahlen reinwirtschaftet. Hat die Kanzlerin schon mal was von Bilanzfälschung gehört?

!ch habe das Gefühl, dass wir noch nie seit Ende des 2. Weltkrieges derart verarscht werden wie mit diesem Vorhaben.

schönen Tag noch bone64
In der Ruhe liegt die Kraft ............

Benutzeravatar
bone64
Beiträge: 564
Registriert: Mi Jun 28, 2006 7:16 am
Wohnort: Waghäusel (BW)

Beitragvon bone64 » Mo Sep 25, 2006 12:30 pm

hat keiner Lust hier was dazu zu schreiben? Mich würde eure Meinung schon interessieren?


gruss und schönen Tag

bone64
In der Ruhe liegt die Kraft ............

nimra
Beiträge: 728
Registriert: Do Jun 22, 2006 8:37 pm

Re: Frage wegen Gesundheitsreform

Beitragvon nimra » Mo Sep 25, 2006 12:34 pm

bone64 hat geschrieben:Guten Morgen alle zusammen !


Bei der Gesundheitsreform will die Kanzerlin ja einführen, dass wenn die Krankenkassen mit dem Geld nicht klar kommen , dass dann der Beitragssatz nochmals von Seiten der Kassen erhöht werden darf. Die SPD fordert ja eine 1 % Grenze nur die Union will mehr schröpfen lassen.

Ja glaubt denn unsere Kanzlerin im Ernst, dass es eine Kasse in Deutschland gibt die zugibt , dass sie mit den Finanzen auskommt??!

Wer will denn das nachkontrolliern ob die Kasse dann wirklich in die roten Zahlen reinwirtschaftet. Hat die Kanzlerin schon mal was von Bilanzfälschung gehört?

!ch habe das Gefühl, dass wir noch nie seit Ende des 2. Weltkrieges derart verarscht werden wie mit diesem Vorhaben.

schönen Tag noch bone64


Wir haben einfach zu viele Kassen.

Gruß von nimra
Von mir wird hier nichts angehängt!

betegeuze

Beitragvon betegeuze » Mo Sep 25, 2006 2:54 pm

und vor allem haben wir zuviele kassenvorstände, die unmengen an geld kassieren, ohne irgendetwas zu leisten...schaut euch den verdienst eines kassenvorstandes p.a. an...ich hätte nichts dagegen, wenn dafür auch LEISTUNG erbracht würde...aber bei diesen jammerlappen in nadelstreifen, die alles besser wissen, obwohl sie 0 ahnung haben geht mir das messer im sack auf....

Gast

Beitragvon Gast » Mo Sep 25, 2006 4:44 pm

und wenn jetzt Bundestagswahlen wären würde die gleiche Kacke wieder rauskommen .

Mal sehen was in 20 Jahren ist wenn auch der Westen pleite ist und keiner mehr eine Zukunft sieht. Die NPD kann schon mal Fahnen nähen lassen damit sie bis ca 2020 genug hat ....

Benutzeravatar
bone64
Beiträge: 564
Registriert: Mi Jun 28, 2006 7:16 am
Wohnort: Waghäusel (BW)

Beitragvon bone64 » Mo Sep 25, 2006 4:47 pm

[size=24]Der Gast war ich [/size]

bone64
In der Ruhe liegt die Kraft ............

Eileen

Europaweite Diskussionen

Beitragvon Eileen » Di Sep 26, 2006 3:59 pm

Anonymous hat geschrieben:und wenn jetzt Bundestagswahlen wären würde die gleiche Kacke wieder rauskommen .

Mal sehen was in 20 Jahren ist wenn auch der Westen pleite ist und keiner mehr eine Zukunft sieht. Die NPD kann schon mal Fahnen nähen lassen damit sie bis ca 2020 genug hat ....


es geht nicht nur darum, aber es will ja niemand glauben.

Zuerst wird eine Sterbehilfedebatte angestoßen, dann spricht man von der Selbstgefährdung der Alten und Kranken und kann sie in die Psychiatrie einweisen, dann geht's weiter jetzt hab ich gefunden wie's geht:

http://www.germany.indymedia.org/2006/09/157717.shtml

"Wenn die ?????Selbstgefährdung? der Hauptgrund ist, sämtliche Bürgerrechte zu verlieren und zwangsweise in die Psychiatrie gebracht zu werden, wird die Frage erlaubt sein, warum sich gerade nach psychiatrischer Behandlung besonders viele Menschen töten." heißt es in der Pressemitteilung des LPE NRW. In der Psychiatrie wird häufig noch mit Medikamenten zwangsbehandelt, die Ärzte laut Umfragen ihren Verwandten und Freunden nicht verschreiben würden. Grundlage der Zwangsbehandlung ist meist eine zwangsweise angeordnete rechtliche Betreuung.

Das Rechtsinstitut der rechtlichen Betreuung wurde in Deutschland durch das am 1. Januar 1992 in Kraft getretene Betreuungsgesetz geschaffen. Die rechtliche Betreuung ist an die Stelle der früheren Vormundschaft über Volljährige und der Gebrechlichkeitspflegschaft getreten und geht über sie deutlich hinaus. Sie ist im wesentlichen in den §§ 1896ff. des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) geregelt. Das gesetzgeberische Ziel der Reform war Betreuung statt Entmündigung, um den Betroffenen Hilfe zu einem frei selbstbestimmten Leben zu leisten. Das Grundrecht auf Selbsbestimmung ergibt sich aus Artikel 2 Absatz 1 des Grundgesetz (GG).

Wie schon vor Monaten geschrieben und auch gesagt, wird gemäß dem "Plan" nun in ganz Europa die Sterbehilfedebatte (Euthanasiedebatte) neu entfacht.


Debatte um Sterbehilfe in Italien
Basler Zeitung - 25. Sept. 2006
Rom. DPA/baz. In Italien ist eine politische Debatte um das Thema Sterbehilfe entbrannt. Staatspräsident Giorgio Napolitano hatte am Wochenende die Regierung dazu aufgefordert, sich im Parlament mit dem Thema ...
Präsident entfacht Debatte um Sterbehilfe Mitteldeutsche Zeitung
Italiens Parlament streitet über Sterbehilfe Netzeitung
EuroNews - Südtirol Online
und 24 ähnliche Artikel

http://news.google.de/nwshp?tab=wn&ned=de&topic=w

http://news.google.de/news/url?sa=t&ct= ... 1103257457

Darauf soll es hinauflaufen, es wird keine Arbeit mehr geben, und wir müssen uns darauf gefasst machen, daß von Seiten der Regierung auf eine europaweite Verfassung gedrängt wird, und auf eine Grundversorgung des einzelnen Bürgers, wer Geld hat, wird Gesundheit haben, wer keins, wird aussortiert werden.

So fängt man die Diskussion an:

Napolitano reagierte somit auf einen Appell eines 60-jährigen Patienten, der an Muskeldystrophie erkrankt ist. Piergiorgio Welby ist seit fast drei Jahrzehnten auf den Rollstuhl angewiesen und wird seit drei Monaten künstlich beatmet und ernährt. Er bitte um eine Legalisierung von Euthanasie, um sein Leben beenden zu können, schrieb Welby in seinem Brief an Napolitano.

Welbys Appell schloss sich auch der Vater der 35-jährigen Eluana Englaro an, die seit einem Autounfall im Jahr 1992 im Koma liegt. Er fordert, dass die Ärzte die Maschinen ausschalten, die die Frau seit über acht Jahren künstlich am Leben halten. "Ich will, dass meine Tochter in Frieden sterben darf und nicht gezwungen wird, wie eine Pflanze dahinzuvegetieren", betonte Beppe Englaro.

Habt ihr schon mal gehört, daß Regierungen Rücksicht auf Einzelne genommen haben und nehmen ? Dasd sie deshalb neue Gesetze erließen ?????

Und mit Aktionen wie der Aktion T4 enden die Geschichten dann. Es wird uns nur in Ganz Europa Niemand glauben.

http://de.wikipedia.org/wiki/Aktion_T4

Tja, das zur Gesundheitsreform, ich glaube trotzdem nicht, daß die NPD es schaffen wird, a.) ist sie eine dem Staatsschutz unterstehende Partei und b.) wird sie den Trend möglicherweise mitmachen, oder soll es darauf hinaus.

Als die Rassenhygiene schon um 1860 ausgearbeitet wurde, gab es noch keine Nazis, wenn jetzt die Klassenhygiene durchgeführt wird ???????????

http://www.doew.at/service/ausstellung/1938/17/17.html

http://www.doew.at/frames.php?/thema/th ... /euth.html

http://science.orf.at/science/urban/51085

Eileen

einfach mal nachdenken

Eileen

ein Link stimmt schon nicht mehr

Beitragvon Eileen » Di Sep 26, 2006 4:23 pm

Eileen hat geschrieben:
Anonymous hat geschrieben:und wenn jetzt Bundestagswahlen wären würde die gleiche Kacke wieder rauskommen .

Mal sehen was in 20 Jahren ist wenn auch der Westen pleite ist und keiner mehr eine Zukunft sieht. Die NPD kann schon mal Fahnen nähen lassen damit sie bis ca 2020 genug hat ....


es geht nicht nur darum, aber es will ja niemand glauben.

Zuerst wird eine Sterbehilfedebatte angestoßen, dann spricht man von der Selbstgefährdung der Alten und Kranken und kann sie in die Psychiatrie einweisen, dann geht's weiter jetzt hab ich gefunden wie's geht:

http://www.germany.indymedia.org/2006/09/157717.shtml

"Wenn die ?????Selbstgefährdung? der Hauptgrund ist, sämtliche Bürgerrechte zu verlieren und zwangsweise in die Psychiatrie gebracht zu werden, wird die Frage erlaubt sein, warum sich gerade nach psychiatrischer Behandlung besonders viele Menschen töten." heißt es in der Pressemitteilung des LPE NRW. In der Psychiatrie wird häufig noch mit Medikamenten zwangsbehandelt, die Ärzte laut Umfragen ihren Verwandten und Freunden nicht verschreiben würden. Grundlage der Zwangsbehandlung ist meist eine zwangsweise angeordnete rechtliche Betreuung.

Das Rechtsinstitut der rechtlichen Betreuung wurde in Deutschland durch das am 1. Januar 1992 in Kraft getretene Betreuungsgesetz geschaffen. Die rechtliche Betreuung ist an die Stelle der früheren Vormundschaft über Volljährige und der Gebrechlichkeitspflegschaft getreten und geht über sie deutlich hinaus. Sie ist im wesentlichen in den §§ 1896ff. des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) geregelt. Das gesetzgeberische Ziel der Reform war Betreuung statt Entmündigung, um den Betroffenen Hilfe zu einem frei selbstbestimmten Leben zu leisten. Das Grundrecht auf Selbsbestimmung ergibt sich aus Artikel 2 Absatz 1 des Grundgesetz (GG).

Wie schon vor Monaten geschrieben und auch gesagt, wird gemäß dem "Plan" nun in ganz Europa die Sterbehilfedebatte (Euthanasiedebatte) neu entfacht.


Debatte um Sterbehilfe in Italien
Basler Zeitung - 25. Sept. 2006
Rom. DPA/baz. In Italien ist eine politische Debatte um das Thema Sterbehilfe entbrannt. Staatspräsident Giorgio Napolitano hatte am Wochenende die Regierung dazu aufgefordert, sich im Parlament mit dem Thema ...
Präsident entfacht Debatte um Sterbehilfe Mitteldeutsche Zeitung
Italiens Parlament streitet über Sterbehilfe Netzeitung
EuroNews - Südtirol Online
und 24 ähnliche Artikel

http://news.google.com/news?q=Euthanasi ... s&ct=title

DIESER IST RELEVANT

http://news.google.de/news/url?sa=t&ct= ... 1103257457

Darauf soll es hinauflaufen, es wird keine Arbeit mehr geben, und wir müssen uns darauf gefasst machen, daß von Seiten der Regierung auf eine europaweite Verfassung gedrängt wird, und auf eine Grundversorgung des einzelnen Bürgers, wer Geld hat, wird Gesundheit haben, wer keins, wird aussortiert werden.

So fängt man die Diskussion an:

Napolitano reagierte somit auf einen Appell eines 60-jährigen Patienten, der an Muskeldystrophie erkrankt ist. Piergiorgio Welby ist seit fast drei Jahrzehnten auf den Rollstuhl angewiesen und wird seit drei Monaten künstlich beatmet und ernährt. Er bitte um eine Legalisierung von Euthanasie, um sein Leben beenden zu können, schrieb Welby in seinem Brief an Napolitano.

Welbys Appell schloss sich auch der Vater der 35-jährigen Eluana Englaro an, die seit einem Autounfall im Jahr 1992 im Koma liegt. Er fordert, dass die Ärzte die Maschinen ausschalten, die die Frau seit über acht Jahren künstlich am Leben halten. "Ich will, dass meine Tochter in Frieden sterben darf und nicht gezwungen wird, wie eine Pflanze dahinzuvegetieren", betonte Beppe Englaro.

Habt ihr schon mal gehört, daß Regierungen Rücksicht auf Einzelne genommen haben und nehmen ? Dasd sie deshalb neue Gesetze erließen ?????

Und mit Aktionen wie der Aktion T4 enden die Geschichten dann. Es wird uns nur in Ganz Europa Niemand glauben.

http://de.wikipedia.org/wiki/Aktion_T4

Tja, das zur Gesundheitsreform, ich glaube trotzdem nicht, daß die NPD es schaffen wird, a.) ist sie eine dem Staatsschutz unterstehende Partei und b.) wird sie den Trend möglicherweise mitmachen, oder soll es darauf hinaus.

Als die Rassenhygiene schon um 1860 ausgearbeitet wurde, gab es noch keine Nazis, wenn jetzt die Klassenhygiene durchgeführt wird ???????????

http://www.doew.at/service/ausstellung/1938/17/17.html

http://www.doew.at/frames.php?/thema/th ... /euth.html

http://science.orf.at/science/urban/51085

Eileen

einfach mal nachdenken


Zurück zu „Aktuelles aus der Gesundheitspolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron